ALS ES MIR DEN BODEN UNTER DEN FÜSSEN WEGZOG …

oder der Besuch am Skywalk (Hohe Wand)

Gestern war ich mit meinem 6jährigen Sohn auf der Hohen Wand.
Es war so schönes Wetter, also wollte ich gern raus.
Eigentlich wollten wir ja nur zum Tiergehege.
Die süßen weichen Häschen und Ziegen streicheln.
Doch zuvor machten wir einen Zwischenstopp beim Skywalk.
Bei dieser Plattform wo es viele, viele Meter in die Tiefe geht.

Auf dem Weg dorthin wird es immer ruhiger in mir.
Ich fühle ein Kribbeln im Bauch.
Angst?

Vorsichtig betrete ich das Metallgitter.
Beobachte dabei alles was sich im Körper zeigt
Also einen Schritt, noch einen Schritt.
Plötzlich eine starke Windböe von unten.
Meine Haare fetzen durch die Luft.
Das Kribbeln wird stärker.
Also wieder zurück.
Paul beobachtet mich.
Macht es mir nach.
Ich steig noch mal drauf.
Ein paar Schritte mehr.
Und da war es… das Gefühl, es würde mir den Boden unter den Füssen wegziehen.
Völlig irrational.
Nicht real.
Trotzdem weiche Knie.

Angst?
Ein Kribbeln im Bauch.

Und dann die Gedanken.
Irgendetwas in mir wollte am liebsten über das Geländer steigen.
Und endlich (wieder) fliegen!
Was? Bitte wo kommt das jetzt her?
Ich will hier runterspringen und fliegen?
Irre.

Ich bleibe aufmerksam.
Bewusst mit dem was sich in mir mental und emotional abspielt,
gehe ich die ganze Runde.
;Mit weichen Knien.
Wieder zum Ausgangspunkt zurück.
Ich setze mich erst mal hin.
Hä? Was sollte das?

Wie gut kenne ich dieses Gefühl,
dass es mir den Boden unter den Füßen wegzieht.
Obwohl es ja gar nicht geschieht.
Das Gefühl eben.

Wenn es jetzt nicht real war,
vielleicht war es sonst auch nie real?
Mutig begehe ich das ganze dann noch mal.
Wieder dieselben Gefühle.
Die Gedanken waren weniger.
Aber die weichen Knie.
Ein Sog der mich runterziehen will.

Das bewusste Wahrnehmen von dem was grad in mir vorgeht,
hat dieses Gefühl und diese Gedanken gezeigt.
Bleiben mit dem was ist.

Ganz bewusst.
Da bleiben.


Kavitha – 2019