DAS LEBEN UMARMEN

Wenn es enger und enger wird,
wie sehr kannst du in der Enge bleiben
ohne irgendetwas verändern zu müssen?

Wenn es heißer und heißer wird,
wie sehr kannst du die Hitze fühlen,
ohne etwas verändern zu müssen?

Wenn es dunkler und dunkler wird,
wie sehr kannst du da bleiben,
ohne sofort das Licht suchen zu müssen?

Wenn es stiller und stiller wird,
wie sehr kannst du die Stille ertragen,
ohne geschäftig zu werden?

Wie gerne weichen wir doch aus, sobald es ungemütlich wird.
Rennen davon, verstecken uns,
wünschten der Boden würde sich unter unseren Füßen auftun
oder verfallen in Geschäftigkeit.

Wie sehr suchen wir doch immer das Gute, das Schöne, das Wahre, das Lichte
und laufen vor dem Dunklen, dem Unangenehmen davon.

Doch so leben wir nur 50 % unseres Potentials.
Wir blenden die Hälfte des Lebens aus!
Das Leben ist nun mal 50 % Licht und 50 % Schatten.
Das eine bedingt das andere.

Wie sehr wir das Leben wirklich umarmen können,
ohne zu versuchen es unseren Plänen anzupassen,
zeigt sich vor allem in den dunklen Phasen.

Kannst du bleiben?
Im Fühlen?
In der Enge?
In der Stille?

Kavitha – 2019