FÜHLE DEN SCHMERZ

Fühle den Schmerz.
Den Schmerz deiner Mutter,
die gefangen in ihrer Rolle, gar nicht anders konnte.
Und vergib ihr.

Fühle den Schmerz.
Den Schmerz deines Vaters,
der gefangen in seiner Rolle gar nicht anders konnte.
Und vergib ihm.

Fühle den Schmerz.
Den Schmerz deines inneren Kindes,
denn es war gefangen in dem Rollenverhalten der anderen.
Es blieb ihm keine andere Wahl.
Und vergib ihm.

Und dann steh auf.
Und geh in die andere Richtung.
Bewege dich in eine Richtung, die dir bisher noch unbekannt ist.
In DEINE Richtung … jeder Versuch wird belohnt werden.

Denn das NEUE kann nicht eine Wiederholung des ALTEN sein… sonst wäre es nicht das NEUE.

Kavitha – 2018