HEIMKOMMEN

Wenn du aufhörst deine Eltern, deinen Partner, deinen Chef, das Wetter oder was auch immer, dafür verantwortlich zu machen, wie es dir geht, dann wirst du ganz auf dich selbst zurückgeworfen. Mag es deinem Ego auch seltsam bis schmerzlich vorkommen, so ist es das Beste, was dir passieren kann.

Denn dann gehst du erstmals in die richtige Richtung, suchst dort wo du bekommst was du eigentlich suchst und brauchst. Und trittst immer mehr deine Heimreise an.
Da hilft kein Flehen, Betteln oder Zerren.

Du wirst ehrlicher mit dir selbst.
Und ehrlicher mit deinem Umfeld.
Du beginnst sehen zu WOLLEN.
Erkennen zu WOLLEN.

… und plötzlich liegt ein Duft von Freiheit in der Luft.
Von Frieden.
Von Freude.
Ankommen.
Heimkommen.
Du begegnest dir selbst.

Einzig deine Gewohnheit im Außen suchen zu wollen, was du nur in dir erkennen kannst, kann dir dabei im Weg stehen. Da heißt es dann: ERINNERE dich.

Erinnere dich an diesen Duft, an den Klang, an das Gefühl von Freiheit, Leichtigkeit, Unschuld. Es wird dich führen. Durchführen durch schwierige Zeiten. Durchführen durch jenen Nebel, der dich nicht sehen lassen will. Durch jene Höhlen in denen du festzustecken scheinst.

Du wirst durch all deine dunklen Ecken und Winkel deines Selbst geführt werden. Jene Seiten von dir sehen, vor denen du bisher immer davon gelaufen bist. Doch dahinter. Ja dahinter liegt deine Heimat. Jener „Ort“ von dem aus du gestartet bist.

Also, erinnere dich.
Und komme heim.
Komme an.

Kavitha – 2020