PAUSEN

Wenn wir sprechen, wenn wir lesen, wenn wir zuhören, stehen fast immer die Worte im Vordergrund. Dem Gesagten wird die meiste Aufmerksamkeit geschenkt.

Oder auch den Gefühlen, die durch die Worte getriggert wurden. Hören wir etwas Nettes – so freuen wir uns oder fühlen uns geschmeichelt. Hören wir etwas Negatives – reagieren wir mit Wut oder Angst.

Doch hier soll es – unabhängig davon ob es positiv oder negativ aufgenommen wird – nur um die Phasen dazwischen gehen. Zwischen den Worten. Um die Pausen. Um die Stille, die hierbei entsteht.

Lust auf ein Experiment?

Was …..wäre …. wenn …. du ….. den ….. folgenden …. Text ….. so…… liest ….. oder ……sprichst, ….. dass……. du….. den……… Pausen ….. die …… gleiche …… Aufmerksamkeit ….. schenkst…..wie …… den …… Worten? …… Wenn …… du ……….diesen …….Text….. gaaaanz …… langsam….. liest? …. Was …… verändert ….. sich? ……. Wird …… es …… langsamer ….. in …… dir? ….. Fühlst ….. du …… die ….. Entschleunigung? ……..Kommt …… dir …… das ……. jetzt ….. blöd……. vor? …… Es ….. mag …… für …… den ……. Verstand …… viel …… zu ……. langsam ……. sein!….. Aber ….. was ….. passiert ….. im …… Körper…..?….. Wie ….. verändert ….. sich …… deine …… Atmung? ….Fühle …… in ….. dich …… hinein.

Und wenn du magst, kannst du es gleich noch mal lesen … und noch viiiiel langsamer!

Alles gleich-gültig!

Kavitha – 2019