Widerstand …

Ich fühlte mich im Widerstand.
Soooo sehr im Widerstand.
Ich fühlte mich im Widerstand mit dem was sich zeigte.
Ich wollte, dass etwas anders ist, als es war.
Und er wuchs – der Widerstand.
Und dann kam der Widerstand gegen den Widerstand.
Das kann doch gar nicht sein!
Nein, nicht schon wieder das!
Und schon war ich mitten drin im Kampf gegen den Widerstand.
Durch den Widerstand gegen den Widerstand.
Ich fühlte mich im Widerstand jemandem/etwas widerstehen zu können bzw. zu dürfen.
Und das hat nix oder alles damit zu tun,
wieder (aufrecht) stehen zu können.
Doch dann kam dieses JA.
Das JA zum Widerstand.
Und er löste sich augenblicklich auf.
Es brauchte keine Zeit.
Es geschah ganz automatisch
Und plötzlich wurde es wieder weit in mir.
Augenblicklich wurde es wieder still in mir.
Leise begab sich Freude dazu.
Bis hin zu einem lauten & befreiten Lachen.
Ein Lachen über den, der dachte im Widerstand zu sein.
Ein Lachen über die, die dachte, nicht widerstehen zu können 
oder sogar noch mehr – nicht zu dürfen!
Ein befreiendes Lachen – raus aus dem Drama.
Rein in das was ist.