AUSSTIEG AUS DER PLASTIKWELT

Ich hadere.
Ich hadere mit dieser Plastikwelt.
Alles scheint so künstlich.
Nichts mehr echt.
Alles nur Kopien.
Und Kopien von den Kopien.
Wo sind die echten Menschen?
Die wahren.
Die herzoffenen.
Die langsamen.
Die achtsamen.
Die zuhörenden.
Die annehmenden.
Die liebenden.
Wo sind sie?
Gibt es sie überhaupt noch?
Was ist mit wahrer Begegnung passiert?
Alles nur schnell, schnell.
Hauptsache erledigt.
Ein ständiger Kampf.
Kampf um den besten Platz.
Kampf um das tollste Ding.
Kampf um die allererste Information.
Wo bleibt Raum für Langsamkeit?
Wann bleibt Zeit für Muße?
Immer nur Haben, Haben, Haben.
Was ist mit dem Sein?
Immer schneller.
Immer lauter.

Ahhhh… ich kann nicht mehr.
Ich will nicht mehr.
Ich leg mich hin.
Leg mein Ohr auf die Erde.
Ich lausche der Langsamkeit.
Ich lausche dem Herzschlag.
Kein Zu-Schnell mehr.
Kein „Was-das-weißt-du-noch-nicht“ mehr.
Kein Kampf mehr.
Stille.
Liebe.
Einfachheit.
Entspannung.
Danke.

Wie lange werden wir noch
dieser Plastikwelt unsere Energie geben?
So viele, die es zwar durchschaut haben,
jedoch (noch) nicht bereit sind, wirklich auszusteigen.
So viele, die vieles anprangern,
aber selber nicht den Mut haben, etwas Neues zu wagen.

Hilfe.
Bitte hilf mir.
Bitte hilf uns.

Da ist so ein Schmerz.
Ein Schmerz darüber, was wir der Erde antun.
So ein Schmerz darüber, was wir den Kindern antun.
So eine Scham.
So eine Wunde über die eigene Unfähigkeit etwas zu ändern.
So eine Wut über uns, die wir nur groß reden.
Wann werden den großen Worten endlich Taten folgen?

Danke all jenen, die dies bereits tun.
Danke all jenen, die schon ein paar Schritte mehr gegangen sind.

Wie steige ich aus aus dieser Plastikwelt?
Was ist mein erster Schritt?
Danke für Hilfe.
Danke für Inspiration.
Danke für Unterstützung.
Ich mag nicht mehr.
Und ich kann nicht mehr.

Kavitha – 2022

Comments are closed

Wir verwenden cookies. View more
Cookies settings
Accept
Privacy & Cookie policy
Privacy & Cookies policy
Cookie name Active
Save settings
Cookies settings