VON DER EINSAMKEIT …

… in die Glückseligkeit. Oder IN DER DUNKELHEIT DAS LICHT FINDEN

Sabine Wolf von Kristallmensch sagte einmal: Wenn du die Dunkelheit ablehnst, lehnst du 50 % von dir selbst ab. Das was du bist, ist hell UND dunkel. Es ist Licht UND Schatten. Das ist Oneness.

Geht es dir zur Zeit gut? Fühlst du dich in deinem Körper wohl und bist gesund? Hast du einen wundervollen Partner oder sitzt du einsam in deinem Kämmerlein? Bist du glücklich oder traurig? Oder gibt es da einen dunklen Ort in dir?

Wenn alles nur hell und licht ist, dann brauchst du an dieser Stelle nicht mehr weiterzulesen. Wenn nicht, dann lade ich dich dazu ein mir zu folgen.

Was immer es ist, was dunkel ist in deinem Leben. Was wäre, wenn genau dies nach deiner Aufmerksamkeit schreien würde. Was wäre, wenn genau dies der Schlüssel für Veränderung / Transformation wäre. Was wäre, wenn du dich jetzt für einen Moment lang hintrauen würdest an diesen dunklen Ort in dir. Ehrlich. Offen. Mutig.

Anlass für diesen Text ist eine Frau, die schon seit Jahren nur traurig ist. Ein Mensch, der mir sehr am Herzen liegt. Es ist jemand, der alles hat und sich trotzdem arm,traurig und einsam fühlt.

Heute morgen bin ich aufgewacht und überlegte mir, was ich ihr sagen könnte, wie ich ihr helfen könnte und da war es dann plötzlich da: Was wäre, wenn diese Traurigkeit das größte Geschenk für dich wäre. Endlich, endlich kommst du an den Wurzel dessen, was dir verbietet das Leben zu genießen. Endlich kommst du zurück an den Ort wo es begann abwärts zu gehen in deinem Leben. Das ist der Ort, an dem du das aktuelle Gefühl weggesperrt hast.

Diese Frau hat vor vielen Jahren ihren Sohn verloren. Durch einen tragischen Unfall. Sie hat sich seither nicht davon erholt. Etwas ist mit dem Tod ihres Sohnes auch gestorben. Sie konnte ab diesem Zeitpunkt keine Liebe mehr wahr nehmen. Nein mehr noch. Sie konnte sie nicht mal mehr ertragen. Sie konnte nicht mehr glücklich sein. Und war eifersüchtig auf all jene, die glücklich waren. Vielleicht eine Form von schlechten Gewissens? Egal.

Ganz egal, weshalb. Was wäre, wenn die Traurigkeit,die sie fühlt, wenn sie sie richtig fühlen würde, ihre Erlösung wäre. Erlösung aus dem unbewussten Verlangen nachzufolgen. Dem unbewussten Vertrag mit sich selbst, nie wieder glücklich zu dürfen.

So oft fliehen wir aus diesen Gefühlen – aus der Traurigkeit, der Einsamkeit, der Angst, der Sinnlosigkeit. Glauben, wir können es nicht ertragen. Ein Überlebensmechanismus, so glauben wir. Und es mag seine Berechtigung haben. Für ein gewissen Zeit.. Wir schauen fern. Wir lenken uns mit Essen ab. Mit lauter Musik. Mit Schokolade ~grins~ . Mit mehr Arbeit. Nur nicht fühlen. Nur nicht rein in die Dunkelheit ist da die Devise.

Oder die sog. Lichtarbeiter und bewussteren Menschen meinen dann: Du musst nur positiv denken. Dich an schöne Zeiten erinnern. Nur das neue manifestieren. So oder ähnlich lauten dann die gutgemeinten Ratschläge.

Doch was wäre, wenn wir dann das Geschenk verpassen würden, welches genau inmitten der Traurigkeit wäre, inmitten der Einsamkeit oder was auch immer es ist?

Neutral betrachtet ist Traurigkeit „nur“ eine Energie. Und sie schreit nach unserer Liebe. Es ist SIE, die erlöst werden möchte. Und wir scheinen aus irgendwelchen Gründen daran festzuhalten. Irre, oder?

Also was wäre, wenn du heute dem Gefühl von Traurigkeit, Einsamkeit, Angst,.. etc endlich seinen Raum zugestehen würdest?

Eine gebundene Energie würde sich befreien! Du hättest wieder mehr Energie und Freude an dem was ist. Plötzlich könntest du die Vögel wieder singen hören. Plötzlich könntest du wieder die Liebe fühlen, die dich umgibt. Du könntest dich wieder leicht fühlen. Den Wind in deinem Gesicht. Den Geruch der ersten Frühlingsblumen. Zum ersten Mal seit langer Zeit.

Na, wie wäre das?

Bist du bereit?

Bist du mutig?

Kavitha – 2019