DAS GRÖSSTE GESCHENK

Ich wollte erwachen.
Nur noch erwachen.
Alles war nur noch ein einziger Schmerz.
Leiden – Leiden -Leiden.
Ja, ich wollte abhauen.
Aus dieser Welt,
die mir nur grausam, ungerecht und falsch erschien.
Ich wollte frei sein, sehnte mich nach Ruhe.
Und vor allem wollte ich im Frieden sein.
Mit mir selbst und mit der Welt.

Ja, all das waren Beweggründe für mich,
aussteigen zu wollen,
aus dieser Welt.
Nachdem ich alles, wirklich alles mir Mögliche versucht hatte,
gab es nur noch einen einzigen Ausweg: Erwachen!
Ich dachte, dann hätte ich keine Probleme mehr,
Dann wäre ich ständig glücklich und im Frieden.
Ich malte es mir aus, als ein einziger Glückseligkeits-Zustand.
Kein Ärger mehr mit anderen.
Keine Probleme mehr.
Keine Sorgen mehr.
Und keine Wünsche.
Reich, satt und glücklich auf allen Ebenen.

Davon ist manches eingetreten,
bei weitem nicht alles,
denn Ärger, Sorgen, Wünsche,…
all das gibt es weiterhin,

ABER:
Ich kann endlich sehen.
Urteilsfrei sehen.
Und fühlen.
Ich bin präsent.
Und wach.

Ich kann meine Augen und Ohren nicht mehr verschließen.
Fühle mich nicht mehr in der Lage, Lügen jeglicher Art zu ertragen.
Weder meine eigenen, noch die der anderen.
Kann nicht hinter dem Berg halten mit dem was in mir ist:
meine Meinung, meine Ansicht, meine Emotionen.

Ich höre was es in mir denkt.
Und das ist nicht immer schön,
aber ich kann es hören!!!
Welch ein wundervolles Geschenk.

Ich kann wahrnehmen,
was sich in mir abspielt.
Welche Glaubenssätze da tief eingebrannt sind.
Welche Urteile da in mir auftauchen.
Emotionen werden unmittelbar gefühlt.
Und wenn notwendig – auch ausgedrückt.
Ich fühle mich authentisch wie nie zuvor.
Es ist ein Zustand höchster Integrität.
Ich kann mir selbst nichts mehr vormachen.
Und auch anderen nicht mehr.
Durchschaue mich – und auch andere.
Da ist so viel Klarheit,
in dem was ich ausdrücke,
was ich will,
was geht und was nicht.
Manchmal schockierend.
Selbst für mich.
Vor allem für andere.

Nie, nie, nie hätte ich mir das erträumen lassen.
Ein einziges Staunen über das Leben.
Staunen über Angelica.
Staunen über andere.
Staunen über die Welt.
Da ist so viel Frieden,
selbst in „schwierigen“ Zeiten.

Das ist der Frieden, nach dem ich mich gesehnt habe.
Das ist die Ruhe, die ich dringend brauchte.
Das ist die einzige Freiheit um die es geht.

Kannst du sie fühlen,
meine Begeisterung?
Kannst du es spüren,
mein Staunen?

Willst du noch weiter schlafen?
Oder fühlst du den zarten Duft des erwachten Bewusstseins?
Wenn du diesen Ruf verspürst,
wenn du diesen Duft einmal vernommen hast,
so bitte ich dich:
Folge ihm.
Lass dich nicht länger abhalten von irgendwelchen Nichtigkeiten.
Nimm all deinen Mut zusammen und begegne dir Selbst.
Werde ehrlich – vor allem mit dir selbst.
Finde den Frieden in dir.

Und sei somit ein Friedensbote in der Welt.
Einfach weil du im Frieden bist,
bist du Bote für alle anderen.
Für jene, die noch schlafen.
Die den Zauber noch nicht erfahren durften.
Und wenn es nur ein einziger,winziger Moment ist,
dann reicht es schon.
Und wenn es ein Minute ist,
oder ein ganzer Tag ist,
wo du im Frieden bist,
so ist das bereits DEIN Beitrag für alle anderen.
Denn sie werden es fühlen.
Es wird sie berühren.
Bewusst oder unbewusst.
Bereits das ist dein Beitrag.

„There is no such thing as Ego, there is only the Self“
Sri Nisargadatta Maharaj

„So etwas wie Ego gibt es nicht, es gibt nur das Selbst“

Kavitha – 2020

Comments are closed

Wir verwenden cookies. View more
Cookies settings
Accept
Privacy & Cookie policy
Privacy & Cookies policy
Cookie name Active
Save settings
Cookies settings